Hamburg hält Zweitimpfungen zurück

Verwirrung herrscht weiterhin um Hamburgs Impfstrategie. Nachdem der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg Walter Plassmann gestern gegenüber Hamburg 1 sagte, dass man die zweite Impfdosis nicht mehr zurückhalten könne, widersprach die Sozialbehörde dem heute. An der Impfstrategie ändere sich nichts. Weiterhin stelle man die erforderlichen Dosen für die Zweitimpfungen zurück, so Sozialsenatorin Leonhard auf der heutigen Landespressekonferenz. Aktuell sei man aber noch nicht in dieser Situation, weiterhin sei der Wunsch auch die Zahl der Erstimpfungen auf einem stabilen Niveau weiterzuführen. Die Kassenärztliche Vereinigung machte heute noch einmal deutlich, dass die Strategie der Ministerpräsidenten und der Bundeskanzlerin, bis Mitte Februar alle Bewohner von Alten- und Pflegeinrichtungen durch impfen zu wollen, die Hamburger Impfpläne unter Druck setze und man sich die Frage stellen müsse, ob diese Pläne vielleicht zu ehrgeizig waren.