Obdachlosen-Unterbringung in Hotels gefordert

Die Hamburger CDU fordert die Unterbringung von Obdachlosen in Hotels. Wie aus einer Mitteilung der Bürgerschaftsfraktion hervorgeht, reiche das Winternotprogramm des Senats laut der Partei nicht aus, um von Kälte und Corona bedrohte Obdachlose sicher unterzubringen. Seit Beginn des neuen Jahres waren in diesem Winter bereits fünf Wohnungslose verstorben. Daher fordert Andreas Grutzeck, Sprecher der CDU-Fraktion, Sozialsenatorin Melanie Leonhard dazu auf, besonders gefährdete Personen, in Hotel-Einzelzimmern unterzubringen. Auch die LINKE hatte eine solche Unterbringung zuvor bereits gefordert.