Warnstreiks im Öffentlichen Dienst: 4000 Beschäftigte demonstrieren für höhere Löhne

Weitere Warnstreiks im öffentlichen Dienst: Am Mittwoch hat die Gewerkschaft ver.di alle Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes in Hamburg zum Warnstreik aufgerufen. Mit dem Streiktag solle den Forderungen in der stockenden Tarifrunde Nachdruck verliehen werden. Es gehe unter anderem um eine Gehaltserhöhung von 5%, mindestens aber 150 Euro monatlich. Nach Angaben der Gewerkschaft haben 4000 Beschäftigte am Streik teilgenommen. Von der aktuellen Tarifrunde seien Beschäftigte aller Hamburger Behörden, der Bezirksämter und Landesbetriebe sowie von Schulen, Staatsbibliothek und Hochschulen betroffen. Es gehe aber auch um die Bereiche der studentischen Beschäftigten und unmittelbar Betroffenen. Die nächsten Verhandlungen finden am kommenden Wochenende in Potsdam statt.