"Ruhige Gebiete" und Tempo 30: Lärmaktionsplan geht in die nächste Runde

Hamburg legt erstmalig 15 sogenannte “Ruhige Gebiete” fest: In diesen Bereichen gebe es nach Angaben der Umweltbehörde derzeit eine sehr niedrige Lärmbelastung. Damit das so bleibt sollen künftig weder innerhalb dieser Gebiete noch in deren Umfeld Planungen erfolgen, die eine Lärmzunahme nach sich ziehen. Hintergrund ist der Lärmaktionsplan der Stadt, welcher nun in die dritte Runde geht. Über die “Ruhigen Gebiete” hinaus seien weitere nächtliche Tempo-30 Zonen geplant: Ab Mitte 2022 soll an 20 Straßenabschnitten mit einer nächtlichen Lärmbelastung von mehr als 60 dB von 22 bis 6 Uhr Tempo 30 gelten. Ab 2024 folgen voraussichtlich 67 weitere solcher Straßenabschnitte. Nach einer EU-Richtlinie müssen Lärmaktionspläne alle fünf Jahre überprüft werden. Das Ergebnis der Überprüfung wird dann durch das Bundesumweltministerium der Europäischen Kommission mitgeteilt.