Massiver Stellenabbau bei Blohm+Voss

Der Hamburger Werft Blohm+Voss droht ein massiver Stellenabbau. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge wurde das bei einer Belegschaftsversammlung des Mutterkonzern Lürssen angekündigt. Um wie viele Stellen es genau geht sei nicht bekannt. Vorgesehen sei unter anderem die Reparatur von Handelsschiffen aufzugeben. “Wir sind davon überzeugt, auf diese Weise unsere nationale und internationale Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und unsere Unternehmensgruppe nachhaltig für die Herausforderungen der Zukunft aufzustellen.“, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Geprüft werde auch, ob Blohm+Voss noch alle Flächen und Docks benötige. Derzeit verfügt das Unternehmen nach eigenen Angaben über 7 Docks, darunter mit dem Dock Elbe 17 auch einen der größten in Nordeuropa. Über Details wolle Lürssen nun mit dem Betriebsrat von Blohm+Voss verhandeln.