Bürgerschaft: Opposition kritisiert Kanzlerkandidat Olaf Scholz

Drei Tage nach der Bundestagswahl ging es am Mittwoch auch in der Bürgerschaft um mögliche Regierungskoalitionen. Die SPD-Fraktion hatte das Thema angemeldet und sieht im Wahlergebnis ein “klares Wähler:innen-Votum für Olaf Scholz”. Auch der Co-Fraktionsvorsitzende der Grünen Lorenzen kam zu dem Schluss, dass die Union die Wahl verloren habe und warb für eine Ampelkoalition im Bund. Lorenzen kritisierte Hamburgs ehemaligen Bürgermeister Scholz aber auch für seine bisherige Klimapolitik. Die Opposition in der Bürgerschaft verwies am MIttwoch darauf, dass die Koalitionsverhandlungen in Berlin und nicht hier in Hamburg geführt würden. CDU, Linke und AfD kritisierten Olaf Scholz jeweils deutlich. Anna von Treuenfels (FDP) gratulierte der SPD zum Wahlerfolg. Mit 25,7 Prozent von einem klaren Kanzlervotum zu sprechen, sei aber etwas hochgegriffen, so Treuenfels.