Milliarden für Hamburger Bahnprojekte

Der Bund hat den “vordringlichen Bedarf” für mehrere Bahnprojekte in Hamburg und Norddeutschland anerkannt und damit in die höchste Dringlichkeitskategorie eingestuft. Wie das Bundesverkehrsministerium bekannt gab, sollen unter anderem 2,66 Milliarden Euro für die Tieferlegung der S-Bahn sowie den Umbau von Gleisen für den Regional- und Fernverkehr bereitgestellt werden. Die S-Bahn soll künftig unter dem Hauptbahnhof und dann weiter in einem Tunnel entlang fahren statt bislang oberirdisch. Die Maßnahmen sind Teil des geplanten Deutschlandtaktes. Durch schnellere Taktung zwischen den Zentren will die Deutsche Bahn ihr Angebot verbessern. Bundesweit werden insgesamt 40 Milliarden Euro in Bauvorhaben investiert.