Härtefallhilfen bis September verlängert

Die Corona-Härtefallhilfen der Stadt werden bis Ende September verlängert. Sie sind gedacht für Unternehmen, die aus unterschiedlichen Gründen nicht für die Überbrückungshilfen des Bundes in Frage kommen. Außerdem wurde die maximale Fördersumme für Soloselbstständige von 7.500 auf 11.250 Euro erhöht. Unternehmen können weiterhin maximal 100.000 Euro beantragen. Bisher allerdings ist die Nachfrage an Härtefallhilfen gering: Die Finanzbehörde spricht gegenüber Hamburg 1 von 30 gestellten Anträgen. Somit ist nur ein kleiner Bruchteil der insgesamt gut 38 Millionen Euro im Härtefallfonds abgerufen worden.