Studie: Mehr soziale Ungleichheit wegen Pandemie

Die Fraktion DIE LINKE hat eine Studie zu den Sozialen Auswirkungen der Corona-Pandemie in Hamburg in Auftrag gegeben und die Ergebnisse nun vorgestellt. Die Studie zeige, wie die soziale Ungleichheit während der Pandemie zugenommen habe. Die Situation von Menschen in prekären Lebenslagen habe sich in den Bereichen Löhne, Bildung und Gesundheit weiter verschärft. Durchgeführt wurde die Studie vom Bremer Sozialwissenschaftler René Böhme. Die Fraktionsvorsitzende der Linken Cansu Özdemir erklärte, gerade Frauen seien von den Folgen besonders hart betroffen. Sie forderte zukünftige Konjukturhilfen für die Wirtschaft auf ihre Geschlechtergerechtigkeit hin zu überprüfen.