Urteil gegen IS-Rückkehrerin Omaima A.

Wegen des Vorwurfs der Beihilfe zur Versklavung von zwei Jesidinnen ist die 37-jährige Omaima A. am Donnerstag zu einer Gesamtstrafe von vier Jahren Haft verurteilt worden. Das hanseatische Oberlandesgericht verurteilte die Witwe des IS-Terroristen Denis Cuspert als Mitglied der Terrororganisation Islamischer Staat heute erneut, weil die Angeklagte 2016 im syrischen Rakka nach Auffassung des Gerichtes Beihilfe zur Sklavenhaltung geleistet haben soll. Sie hat gestanden, zwei junge Jesidinnen für sich arbeiten gelassen zu haben, die bei einer Bekannten gefangen gehalten wurden. Die in Hamburg geborene Deutsch-Tunesierin bedauert ihr Fehlverhalten.