Das Zentrale Fundbüro Hamburg ist umgezogen

Das zentrale Fundbüro Hamburg ist ins Quartier Bahrenfeld an der Luruper Chaussee umgezogen und hat dort seinen Betrieb wieder aufgenommen. Der Umzug fand nicht nur für die 16 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen statt, sondern auch 15 - 18.000 Fundsachen sind nun in das neue Quartier umgezogen. Der Umzug seit nötig geworden, da der bisherige Standort in der Bahrenfelder Straße perspektivisch zur Stadtteilschule entwickelt werden soll, erklärte das Bezirksamt Altona im April. Jährlich werden im Hamburger Fundbüro zwischen 40 und 50.000 Fundsachen registriert und warten bis zu 6 Monate auf ihre Eigentümer, bevor sie dann zu bestimmten Terminen versteigert werden.