UKE erforscht Entstehung von Corona-Mutationen

Am Universitätsklinikum Eppendorf läuft eine neue Studie zur Entstehung von Coronavirus-Varianten. Hintergrund sei die deutlich schnellere Verbreitung der Varianten Alpha und Delta. Gerade bei der Alpha-Variante treten laut UKE ungewöhnlich viele Mutationen auf. In der Studie soll unter anderem geprüft werden ob das Virus im Körper eines chronisch kranken SARS-CoV-2-Patienten mutiert sein könnte. Das Projekt wird mit rund 160.000 Euro von der Forschungsgemeinschaft gefördert. In einer weiteren Studie soll die Infektiosität von Corona-infizierten Leichnamen geprüft werden.