IG Metall befürchtet Stellenabbau in der maritimen Wirtschaft

Drastischer Stellenabbau in der maritimen Wirtschaft befürchtet. Mit Blick auf die nationale Maritime Konferenz am Montag in Rostock, fordert die IG Metall Küste konkrete Vorschläge um die Arbeitsplätze auf den norddeutschen Werften zu sichern. Ein wichtiger Schritt wäre, aus Sicht der Gewerkschaft, eine Verlängerung der Kurzarbeit sowie tarifliche Arbeitszeitverkürzungen anstelle von Entlassungen. Die Krise gehe an die Substanz des deutschen Schiffbaus, so der Bezirksleiter der IG Metall Küste, Daniel Friedrich. Aufgrund der Folgen der Corona-Pandemie sei, laut Angaben der Gewerkschaft, aktuell fast jeder dritte Job gefährdet, etwa 1.000 Stellen seien bereits abgebaut worden.