Starker Rückgang der nächtlichen Mobilität

Mobilität während der Ausgangssperre stark zurückgegangen. Das geht aus einem ersten Zwischenfazit des Fahrdienstes MOIA hervor. Das Unternehmen gibt an vom 9. bis 12. April 3.600 Fahrgäste transportiert zu haben. Der alternative Fahrdienst Ioki beförderte laut MOIA im selben Zeitraum 21 Fahrgäste , Taxiunternehmen rund 1.000. Zum Vergleich: Laut Zahlen des HVV aus der Zeit vor der Ausgangssperre bewegten sich werktags rund 65.000 Fahrgäste pro Nacht durch Hamburg und Umgebung. Im Zuge der Ausgangssperre fahren Busse und Bahnen seit dem vergangenen Donnerstag nicht mehr in der Nacht. Berufstätige können vergünstigt die Fahrdienste MOIA, ioki oder Taxen nutzen.