Zentrales Fundbüro Altona zieht um

Das Zentrale Fundbüro in Altona zieht um und leert vorher die Regale. Bis zum 16. April werden im Rahmen einer Auktion über 200 Posten zum Schnäppchenpreis angeboten. Die Gebote für die Versteigerung werden online abgegeben, der Höchstbietende erhält dann den Zuschlag. Die Fundsachen können mit Termin auch vorab besichtigt werden. Das Fundbüro zieht voraussichtlich ab Juni in ein Gebäude nähe der Trabrennbahn. In das jetzige Gebäude in der Bahrenfelder Straße soll künftig eine Stadtteilschule einziehen. Im Zentralen Fundbüro werden jährlich rund 50.000 Fundsachen registriert und verwahrt. Bis zu sechs Monate können Eigentümer die Sachen dort abholen, danach werden sie versteigert.