Maskenpflicht beim Joggen an Alster, Elbe und im Jenischpark rechtmäßig

Die Maskenpflicht beim Joggen an der Alster, der Elbe und im Jenischpark ist rechtmäßig. Das hat das Oberverwaltungsgericht Hamburg am Donnerstag entschieden. Der Eilantrag eines Hamburgers gegen die Maskenpflicht wurde damit in zweiter Instanz abgelehnt. Nach Auffassung des Oberverwaltungsgerichts dürfte die Maskenpflicht verhältnismäßig sein, insbesondere angesichts der unzureichenden Tatsachenlage zur Verbreitung der Mutanten. Die Auswirkungen der Maskenpflicht für den Antragsteller seien zudem als gering einzustufen, da die Maßnahme zeitlich befristet sei. Die Entscheidung ist unanfechtbar. In erster Instanz hatte das Hamburger Verwaltungsgerichts dem Eilantrag stattgegeben. Die Stadt Hamburg hatte Beschwerde gegen diese Entscheidung eingereicht.