Immobilienpreise in Hamburg erneut gestiegen

Die Immobilienpreise in Hamburg sind erneut gestiegen. Das geht aus einer aktuellen Studie der LBS Bausparkasse Schleswig-Holstein-Hamburg AG in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Forschungsinstitut F+B hervor. Demnach stiegen die Preise für neue Häuser in der Hansestadt innerhalb eines Jahres um 13,8 Prozent, bei Bestandshäusern lag der Anstieg bei 7,2 Prozent. Auch Wohnungen sind deutlich teurer geworden. So kostet eine neue Wohnung im Schnitt nun 12,3 Prozent mehr als noch vor einem Jahr, bei gebrauchten Wohnungen liegt der Zuwachs sogar bei 13,3 Prozent. Die von vielen aufgrund der Pandemie erwarteten Abschwünge in der Preisentwicklung seien, laut LBS, bislang nicht eingetreten.