Neue Details im Cum-Ex-Skandal

Neue Details im Cum-Ex-Skandal: Offenbar hat sich Hamburgs damaliger Finanzsenator Peter Tschentscher 2016 doch mit dem Steuerverfahren gegen die Warburg Bank befasst. Diesen Schluss legt zumindest eine Notiz des heutigen Bürgermeisters auf einem Brief des Mitinhabers der Bank Christian Olearius nahe, die mit dem Kürzel des SPD-Politikers unterzeichnet wurde. Demnach hatte Tschentscher im November 2016 um „Informationen zum Sachstand“ gebeten. Das berichtet das Manager-Magazin. Ob Tschentscher deshalb auch Einfluss auf die Entscheidung der Steuerverwaltung genommen hat muss nun der Parlamentarische Untersuchungsausschuss der Bürgerschaft zur Cum-Ex-Steueraffäre prüfen.