"Prioritätengruppe II" zum Impfen eingeladen

Ab heute werden auch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte sowie ihre Beschäftigten dazu aufgerufen, einen Impftermin zu vereinbaren. Nach Medienberichten startet damit die Impfphase für die sog. Zweite Impfgruppe, zu er auch Personen mit schweren Vorerkrankungen und Polizistinnen und Polizisten im direkten Bürgerkontakt zählen. Für diese Personengruppe ist vor allem der Impfstoff von AstraZeneca vorgesehen, da er in Deutschland ausreichend verfügbar ist und nur an unter 65-Jährige verimpft werden darf. Am Sonntag sind in Hamburg 3.300 Menschen gegen das Coronavirus geimpft worden, so viele wie nie zuvor an einem Tag.