Ploß lehnt Koalition mit den Grünen ab

Der Hamburger CDU-Landesvorsitzende Christoph Ploß lehnt eine Koalition mit den Grünen auf Bundesebene ab. Zwischen CDU und Grünen gebe es fundamentale Unterschiede, so Ploß am Montag. Das zeige unter anderem die Forderung einiger Grünen-Politiker, den Neubau von Einfamilienhäusern in bestimmten Gegenden zu unterbinden. Laut Ploß würden Verbote, Gängelung und Bevormundung auch die grüne Wirtschafts-, Verkehrs- und Klimaschutzpolitik auszeichnen. Unterschiede gebe es auch in der Innenpolitik. So würden zahlreiche Grüne bis heute die Antifa hofieren und Linksextremismus verharmlosen. Die CDU sollte daher alles daran setzen, bürgerliche Mehrheiten ohne Beteiligung der Grünen zu erreichen, so Ploß. Es brauche Soziale Marktwirtschaft, Investitionen in die Infrastruktur und einen konsequenten Kurs gegen Gewalttäter und Extremisten, so der Landesvorsitzende weiter. All das halte er mit der FDP für deutlich besser umsetzbar als mit den Grünen.