Hamburger des Jahres - Kultur

Mit Stückgut und Salpeter an Bord war die Viermastbark „Peking“ vor mehr
als 100 Jahren von Hamburg aus in die Welt gesegelt. Doch nach
Jahrzehnten als Fracht- und Schulschiff lag die sie zuletzt vom Verfall bedroht vor New York. Aufwendig restauriert ist die „Peking“ im Herbst in ihren Heimathafen zurückgekehrt. Als Aushängeschild des geplanten Deutschen Hafenmuseums wird sie ein wertvolles Stück maritime Geschichte zum
Anfassen und Erleben. Ohne Joachim Kaiser wäre das nicht möglich gewesen. Das Vorstandsmitglied der Stiftung Hamburg Maritim setzt sich seit Jahrzehnten für den Erhalt historischer Schiffe ein und hat das Projekt „Peking“ maßgeblich vorangetrieben. Mit Material der Stiftung Hamburg Maritim und des Mystic Seaport Museums, Film and Video Archives.